© HOV-BK e.V. 2018
Herzlich Willkommen
Heimat- und Ortsverein Bad Köstritz e.V.
Archiv - Julius Sturm
 zurück zurück

Julius Sturm in  Bad Köstritz  

Blick in die Julius-Sturm-Straße Blick in die Julius-Sturm-Straße
Bilder:
Von   1857   bis   1885   war   er   Pfarrer   in   Köstritz.   Seit   1885   ist   Julius   Sturm   Ehrenbürger   von   Köstritz.   Bis   zu   seinem   Tod   lebte   und   arbeitete   er   in   der   „Villa   Seyfarth“   (heute   Villa   in   der Bahnhofstraße)   in   Köstritz.   Gestorben   ist   Julius   Sturm   in   einem   Krankenhaus   in   Leipzig.   Die   Überführung   von   Leipzig   nach   Köstritz   erfolgte   mit   der   Eisenbahn.   Seine   Grabstätte   befindet   sich   auf dem Köstritzer Friedhof. Diese wird durch die Stadt Bad Köstritz gepflegt.
Stadtplan Bad Köstritz Stadtplan Bad Köstritz
Zu Ehren von Julius Sturm wurden eine Straße und ein Platz mit Denkmal nach ihm benannt.
Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Blick ins Sturm-Zimmer Blick ins Sturm-Zimmer Sturm - Zimmer Sturm - Zimmer
Weitere Informationen:
Sturm - Zeitung Sturm - Zeitung Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Ehemalige "Villa Seyfarth" Ehemalige "Villa Seyfarth"
Julius Carl Reinhold Sturm, Prinzenerzieher, Pfarrer, bedeutender Dichter der Spätromantik * 21. Juli 1816  in Köstritz    02. Mai 1896 in Leipzig
Julius Sturm Julius Sturm
Nach   seinem   Abitur   am   Rutheneum   in   Gera   studierte   Julius   Sturm   Theologie   an   der   Uni   Jena.   Ab   1841   arbeitete   er   als   Erzieher   in   Heilbronn.1844   wurde   er   der   Erzieher   des   Erbprinzen   Heinrich XIV.   j.L.   Reuß   (Reuß-Schleiz).   Im   gleichen   Jahr   erschien   sein   erstes   Buch   (noch   unter   dem   Namen   Julius   Stern)   mit   dem   Titel   „Neue   Märchen   für   die   Jugend“.   Julius   Sturm   hat   zahlreiche Gedichte geschrieben und 30 Bücher veröffentlicht. 1857 kam er nach Köstritz und bewarb sich auf die Pfarrerstelle.
Mit   freudiger   Begeisterung   übernahm   er   in   seinem   Geburtsort   das   Pfarramt.   Er   war   den   Menschen   seiner   Gemeinde   ein   treuer   Seelsorger   und   geistlicher   Berater,   hatte   für   alles,   was   den   Ort   und seine   Bewohner   betraf,   Sinn.   Immer   reicher   flossen   auch   seine   Worte   und   Verse,   und   er   erlebte   die   Freude   zu   sehen,   wie   seine   schlichten,   schönen   Lieder   den   Weg   in   die   Herzen   der   Menschen fanden.
Im Jahr 2003 wurde durch den Heimat- und Ortsverein Bad Köstritz e.V. eine Dauerausstellung über den Heimatdichter und Ehrenbürger der Stadt in den Räumlichkeiten des Palais eingerichtet („Sturm-Zimmer“).
Herzlich Willkommen
Heimat- und Ortsverein Bad Köstritz e.V.
Archiv - Julius Sturm
© HOV-BK e.V. 2018
zurück zurück

Julius Sturm in  Bad Köstritz  

Von   1857   bis   1885   war   er   Pfarrer   in   Köstritz.   Seit   1885   ist   Julius   Sturm   Ehrenbürger   von   Köstritz.   Bis   zu   seinem   Tod lebte   und   arbeitete   er   in   der   „Villa   Seyfarth“   (heute   Villa   in   der   Bahnhofstraße)   in   Köstritz.   Gestorben   ist   Julius   Sturm in   einem   Krankenhaus   in   Leipzig.   Die   Überführung   von   Leipzig   nach   Köstritz   erfolgte   mit   der   Eisenbahn.   Seine Grabstätte befindet sich auf dem Köstritzer Friedhof. Diese wird durch die Stadt Bad Köstritz gepflegt.
Stadtplan Bad Köstritz Stadtplan Bad Köstritz
Zu Ehren von Julius Sturm wurden eine Straße und ein Platz mit Denkmal nach ihm benannt.
Blick in die Julius-Sturm-Straße Blick in die Julius-Sturm-Straße
Bilder:
Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Blick ins Sturm-Zimmer Blick ins Sturm-Zimmer Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Ehemalige "Villa Seyfarth" Ehemalige "Villa Seyfarth" Sturm - Zimmer Sturm - Zimmer
Weitere Informationen:
Sturm - Zeitung Sturm - Zeitung
Julius Carl Reinhold Sturm, Prinzenerzieher, Pfarrer, bedeutender Dichter der Spätromantik * 21. Juli 1816  in Köstritz    02. Mai 1896 in Leipzig
Julius Sturm Julius Sturm
Nach   seinem   Abitur   am   Rutheneum   in   Gera   studierte   Julius   Sturm   Theologie   an   der   Uni   Jena.   Ab   1841   arbeitete   er als   Erzieher   in   Heilbronn.1844   wurde   er   der   Erzieher   des   Erbprinzen   Heinrich   XIV.   j.L.   Reuß   (Reuß-Schleiz).   Im gleichen   Jahr   erschien   sein   erstes   Buch   (noch   unter   dem   Namen   Julius   Stern)   mit   dem   Titel   „Neue   Märchen   für   die Jugend“.   Julius   Sturm   hat   zahlreiche   Gedichte   geschrieben   und   30   Bücher   veröffentlicht.   1857   kam   er   nach   Köstritz und bewarb sich auf die Pfarrerstelle.
Im    Jahr    2003    wurde    durch    den    Heimat-    und    Ortsverein    Bad    Köstritz    e.V.    eine    Dauerausstellung    über    den Heimatdichter und Ehrenbürger der Stadt in den Räumlichkeiten des Palais eingerichtet („Sturm-Zimmer“).
Herzlich Willkommen
Heimat- und Ortsverein Bad Köstritz e.V.
Archiv - Julius Sturm
© HOV-BK e.V. 2018
zurück zurück

Julius Sturm in  Bad Köstritz  

Von   1857   bis   1885   war   er   Pfarrer   in   Köstritz.   Seit   1885   ist   Julius   Sturm   Ehrenbürger   von   Köstritz. Bis   zu   seinem   Tod   lebte   und   arbeitete   er   in   der   „Villa   Seyfarth“   (heute   Villa   in   der   Bahnhofstraße)   in Köstritz.   Gestorben   ist   Julius   Sturm   in   einem   Krankenhaus   in   Leipzig.   Die   Überführung   von   Leipzig nach    Köstritz    erfolgte    mit    der    Eisenbahn.    Seine    Grabstätte    befindet    sich    auf    dem    Köstritzer Friedhof. Diese wird durch die Stadt Bad Köstritz gepflegt.
Sturm - Zimmer Sturm - Zimmer
Weitere Informationen:
Sturm - Zeitung Sturm - Zeitung
Bilder:
Blick in die Julius-Sturm-Straße Blick in die Julius-Sturm-Straße Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Ehemalige "Villa Seyfarth" Ehemalige "Villa Seyfarth" Blick ins Sturm-Zimmer Blick ins Sturm-Zimmer
Zu Ehren von Julius Sturm wurden eine Straße und ein Platz mit Denkmal nach ihm benannt.
Julius Carl Reinhold Sturm, Prinzenerzieher, Pfarrer, bedeutender Dichter der Spätromantik * 21. Juli 1816  in Köstritz    02. Mai 1896 in Leipzig
Julius Sturm Julius Sturm
Nach   seinem   Abitur   am   Rutheneum   in   Gera   studierte   Julius   Sturm   Theologie   an   der   Uni   Jena.   Ab 1841   arbeitete   er   als   Erzieher   in   Heilbronn.1844   wurde   er   der   Erzieher   des   Erbprinzen   Heinrich XIV.   j.L.   Reuß   (Reuß-Schleiz).   Im   gleichen   Jahr   erschien   sein   erstes   Buch   (noch   unter   dem   Namen Julius   Stern)   mit   dem   Titel   „Neue   Märchen   für   die   Jugend“.   Julius   Sturm   hat   zahlreiche   Gedichte geschrieben   und   30   Bücher   veröffentlicht.   1857   kam   er   nach   Köstritz   und   bewarb   sich   auf   die Pfarrerstelle.
Im   Jahr   2003   wurde   durch   den   Heimat-   und   Ortsverein   Bad   Köstritz   e.V.   eine   Dauerausstellung über   den   Heimatdichter   und   Ehrenbürger   der   Stadt   in   den   Räumlichkeiten   des   Palais   eingerichtet („Sturm-Zimmer“).
Stadtplan Bad Köstritz Stadtplan Bad Köstritz
Heimat- und Ortsverein Bad Köstritz e.V.
Archiv - Julius Sturm
© HOV-BK e.V. 2017
Herzlich Willkommen
zurück zurück

Julius Sturm in  Bad Köstritz  

Nach    seinem    Abitur    am    Rutheneum    in    Gera studierte   Julius   Sturm   Theologie   an   der   Uni   Jena. Ab       1841       arbeitete       er       als       Erzieher       in Heilbronn.1844     wurde     er     der     Erzieher     des Erbprinzen   Heinrich   XIV.   j.L.   Reuß   (Reuß-Schleiz). Im   gleichen   Jahr   erschien   sein   erstes   Buch   (noch unter    dem    Namen    Julius    Stern)    mit    dem    Titel „Neue   Märchen   für   die   Jugend“.   Julius   Sturm   hat zahlreiche   Gedichte   geschrieben   und   30   Bücher veröffentlicht.    1857    kam    er    nach    Köstritz    und bewarb sich auf die Pfarrerstelle.
Von   1857   bis   1885   war   er   Pfarrer   in   Köstritz.   Seit 1885   ist   Julius   Sturm   Ehrenbürger   von   Köstritz.   Bis zu   seinem   Tod   lebte   und   arbeitete   er   in   der   „Villa Seyfarth“    (heute    Villa    in    der    Bahnhofstraße)    in Köstritz.    Gestorben    ist    Julius    Sturm    in    einem Krankenhaus    in    Leipzig.    Die    Überführung    von Leipzig   nach   Köstritz   erfolgte   mit   der   Eisenbahn. Seine   Grabstätte   befindet   sich   auf   dem   Köstritzer Friedhof.   Diese   wird   durch   die   Stadt   Bad   Köstritz gepflegt.
Im    Jahr    2003    wurde    durch    den    Heimat-    und Ortsverein   Bad   Köstritz   e.V.   eine   Dauerausstellung über   den   Heimatdichter   und   Ehrenbürger   der   Stadt in    den    Räumlichkeiten    des    Palais    eingerichtet („Sturm-Zimmer“).
Zu Ehren von Julius Sturm wurden eine Straße und ein Platz mit Denkmal nach ihm benannt.
Stadtplan Bad Köstritz Stadtplan Bad Köstritz
Bilder:
Blick in die Julius-Sturm-Straße Blick in die Julius-Sturm-Straße Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Grabstätte Julius Sturm auf dem Friedhof in Bad Köstritz Ehemalige "Villa Seyfarth" Ehemalige "Villa Seyfarth" Blick ins Sturm-Zimmer Blick ins Sturm-Zimmer Julius-Sturm-Denkmal von 1912 Julius-Sturm-Denkmal von 1912
Weitere Informationen:
Sturm - Zimmer Sturm - Zimmer Sturm - Zeitung Sturm - Zeitung
Julius Carl Reinhold  Sturm, Prinzenerzieher, Pfarrer, bedeutender Dichter der Spätromantik * 21. Juli 1816  in Köstritz    02. Mai 1896 in Leipzig
Julius Sturm Julius Sturm